Das Archiv

Das TUSCH-Archiv

Die Newsletter

Mai 2017

Februar 2017

Oktober 2016

Juli 2016

Mai 2016

Januar 2016

September 2015

Juli 2015

Mai 2015

Februar 2015

Oktober 2014

Juni 2014

März 2014

Dezember 2013

Oktober 2013

Juni 2013

Februar 2013

Oktober 2012

Juni 2012

Oktober 2011

Juni 2011

September 2010

Juni 2010

März 2010

Dezember 2009

Mai 2009

März 2009

 

Archiv Aktuelles

Schuljahr 2014/15

Deutsches Schauspielhaus | Gymnasium Hochrad - Sonderzug ins Glück!

Alle rund 1000 Schüler_innen und Lehrer_innen des Gymnasiums – vom Fünftklässler bis zur Abiturientin, vom Sekretariat bis zur Schulleitung – fuhren am 22. September 2014 mit zwei Sonderzügen der S-Bahn in Deutschlands größtes Sprechtheater, um in einer Auftaktveranstaltung die neue Partnerschaft zu feiern und dort ihr Glück zu finden.
Als Oberthema gab sich die Schule das Thema Glück, das nicht nur in den künstlerischen Fächern aufgegriffen, sondern auch in anderen Fächern wie Mathematik, Philosophie oder Sport erforscht wird. Damit fließt auch die aktuell in der Gesellschaft geführte Diskussion um ein Unterrichtsfach "Glück" in das Schulleben und die Unterrichtsgestaltung ein. In vielen kleineren und größeren Projekten und Veranstaltungen sollen auch Gäste am "Glück" teilhaben.

Ohnsorg Theater | Katharinenschule in der HafenCity - warm di op

Zum Auftakt der Partnerschaft gab Cornelia Ehlers, Dramaturgin und Leiterin des Ohnsorg Studios, für die Mannschaft in der Hafencity einen Workshop zur Inszenierung von Die große Wörterfabrik – Wöör mit Kulöör. Es wurde über Sprache und Plattdeutsch philosophiert, "warm di op" erprobt, eine theatrale Wörterfabrik gebaut. Die Lehrer_innen lernten die wichtigsten plattdeutschen Begriffe aus dem Stück kennen und sammelten ihre eigenen plattdeutschen Lieblingsworte. Zwölf Klassen der Katharinenschule besuchten dann die Vorstellungen der Wörterfabrik und fanden großen Gefallen an der Inszenierung, vor allem an dem Zungenbrecherwettbewerb ("Germanys next Tungenknieper").

Junges Schauspielhaus | Schule Bahrenfelder Straße – TUSCH - Ahoi!

"Achtung, Achtung, alle Schülerinnen und Schüler der Schule Bahrenfelderstraße werden gebeten, sich auf der TUSCH-Arche einzufinden! Das Schiff legt gleich ab", tönt es aus dem Megafon von Ensemblemitglied Hermann Book über den Vorplatz des Jungen Schauspielhauses in der Gaußstraße 190, und alle Schüler_innen der Schule, die Lehrer_innen und das Team des Theaters finden sich ein, um mit einem gemeinsamen Bewegungschor und einer symbolischen Kofferübergabe in die Kooperation zu starten. (…) Spätestens jetzt ist allen Schüler_innen klar, dass die Schule gemeinsam mit dem Theater auf große Fahrt geht, um u.a. in der Projektwoche im Frühjahr 2015 zu Themen des Stücks An der Arche um acht künstlerisch zu arbeiten. Dabei könnte es laut Mira (Klasse 2d) z.B. um Gott, die Sintflut, Freundschaft und Streit gehen. Carl (Klasse 2d), der gerade das Stück gesehen hat, beschäftigt die Frage, wie jemand so vergesslich wie die Taube sein kann. Diese bringe alle Tiere der Welt auf der Arche unter und vergesse nur ein einziges Tier: ihre zweite Taube! Große Fragen, die gemeinsam erforscht werden wollen. Also, TUSCH ahoi und volle Fahrt voraus!

FUNDUS Theater | Schule Appelhoff – Kollegium findet im Theater zurück zum kindlichen Spiel

Das gesamte Kollegium der Ganztagsschule war zu Gast im Partnertheater. Nach einer herzlichen Begrüßung in lockerer Runde war die Aufmerksamkeit da, als ein jeder eine Streichholzlänge Zeit hatte, um über das Thema "Zeit" zu sprechen. Diesem besinnlichen Moment folgte die Aktivität, und es zeigte sich, wie gut das Kollegium Appelhoff improvisieren kann und wie viel Kindhaftes noch in allen Erwachsenen steckt: Diverse Spielzeuge und Requisiten wurden sinnstiftend in Szene gesetzt. Die liebevolle Verpflegung in der Pause sowie die Verabschiedung bei einem Glas Sekt in großer Runde war ein gelungener Auftakt der gemeinsamen TUSCH-Partnerschaft.

Ernst Deutsch Theater | Gymnasium Lerchenfeld – Die lange Nacht der Theater

Zum Auftakt präsentierte die Klasse 7a im Rahmen der diesjährigen Hamburger Theaternacht auf der plattform-Bühne die szenische Bild-Collage Warum geht die Welt eigentlich woanders unter? Bereits im letzten Schuljahr hatte die bilinguale Klasse sich im Rahmen einer Projektwoche unter Leitung der Theaterpädagogin Gesche Lundbeck und ihrer Lehrerin Dolores Dardon mit ihren Zukunftsträumen auseinandergesetzt. Die Schüler_innen haben das dabei entstandene Stück nun noch einmal drei Tage lang intensiv auf der plattform-Bühne geprobt und konnten sich damit am 13. September 2014 erfolgreich vor dem Publikum präsentieren.
Nach den Herbstferien werden weitere Kooperationsprojekte starten: Ein Kunstkurs wird unter Leitung der bildenden Künstlerin Dagmar Rauwald und des Lehrers Rüdiger Braden-Weskott am 10. Jugendgroßprojekt Das Erdbeben in Chili von Heinrich von Kleist als eine von vier schulischen Arbeitsgruppen teilnehmen. Im Projekt geht es darum, ein Theaterstück mit verschiedenen künstlerischen Mitteln zu erarbeiten. Der Regisseur Martin Kreidt führt die vier Projektgruppen von Hamburger Schulen und den Jugendclub Schauspiel des Theaters zusammen. Das Jugendgroßprojekt wird zum Finale des plattform-Festivals am 21. Februar 2015 im Ernst Deutsch Theater aufgeführt.

Thalia Theater | Stadtteilschule Kirchwerder – Exklusive Führung

Zwei Kurse aus den Jahrgängen 10 und 11 waren ausgewählt, um das Partnertheater mit seinem Repertoire für Erwachsene und Jugendliche, mit seiner Geschichte und einem Blick hinter die Kulissen möglichst vielen Klassen der Schule vorzustellen. Die Kooperation startete mit einem Vorstellungsbesuch Tonight:Fraktus und einer exklusiven Führung beider Gruppen durch das Theater. Die Schüler_innen ergänzen ihre Eindrücke nun mit selbst recherchierten Informationen. Anschließend werden sie alle Informationen rund um ihr Partnertheater im Rahmen einer ansprechenden Präsentation in den Klassen vermitteln. Zeitgleich arbeiteten Schüler_innen eines Kunst-Kurses (Jahrgang 8) an Entwürfen für ein Partnerschafts-Banner, die von einer Jury aus Lehrer_innen und Theaterleuten gesichtet wurden. Der ausgewählte Entwurf ist im Malersaal gemeinsam mit den Schüler_innen und den Theatermalern umgesetzt und am 3. November 2014 im Foyer des Theaters am Alstertor mit dem Intendanten Joachim Lux und dem Schulleiter Uwe Timmermann feierlich eingeweiht worden.

Thalia Theater | Integrative Grundschule Grumbrechtstraße – Backstage-Fotoshooting

Ausgerüstet mit mehreren Fotoapparaten haben die Schüler_innen des Profilkurses Theater ihr Partnertheater besucht und Blicke hinter die Kulissen geworfen. Dabei schossen sie voller Begeisterung und Tatendrang an die 1500 Fotos. Zitat Toni (11):"Ich muss das alles fotografieren, das ist sooo spannend! Kann ich da auch mal neben dem Scheinwerfer sitzen?" Die Schüler_innen wollen in alle Lerngruppen der Schule gehen, um von ihrer "Freundschaft" mit dem Thalia Theater anschaulich zu berichten. Für die Bekanntmachung durften sie den Kostümfundus des Theaters durchforsten und Kostüme aussuchen. Im Anschluss an diesen Besuch basteln alle Lerngruppen wetterfeste Freundschaftswimpel mit aufgedruckten Logos von TUSCH, der Schule und dem Thalia Theater sowie dem Schriftzug "Neue beste Freunde". Sie sollen ans Fahrrad gehängt, an der Schultasche oder Sonstigem befestigt werden. Die gesamte Aktion wird die TUSCH-Partnerschaft bei allen Schüler_innen und auch bei deren Eltern bekannt machen. Zusätzlich werden an diesem Tag mit dem Beamer die 1500 Fotos in einer Endlosschleife auf die große Leinwand der Pausenhalle projiziert.

TUSCH Partner sind schnell! Gymnasium Lerchenfeld und Ernst Deutsch Theater

Im Rahmen von 5 Schulprojekttagen arbeiteten Schülerinnen und Schüler des Gymnasium Lerchenfeld unter Leitung der Theaterpädagogin Gesche Lundbeck zur Geschichte „Emil und die Detektive“ von Erich Kästner. Ausgehend von der Handlung erarbeitete die Klasse assoziativ zu verschiedenen Themen der Geschichte eine szenische Bild-Collage. Das Thema des Workshops wurde, ausgehend von der bereits begonnenen Arbeit mit dem Text, ausgewählt und so an den Unterrichtsstoff der Schülerinnen und Schüler angelehnt.
Ziel dieses Projektes ist es, durch die Zusammenarbeit mit einer professionellen Künstlerin an die Theaterarbeit heranzuführen. Im Rahmen des von der Lehrerin begonnen Theaterprojektes „Emil und die Detektive“ soll sie durch Gesche Lundbeck in ihrer Arbeit mit der Klasse unterstützt werden und Impulse für die Arbeit in der Klasse auch über die Projekttage hinaus erhalten. Die Schülerinnen und Schüler sollen im Rahmen der Partnerschaft ihrer Schule mit dem Ernst Deutsch Theater erstmals an TUSCH herangeführt und auf Projekte in der kommenden Spielzeit eingestimmt werden.

TUSCH ist nachhaltig! Stadtteilschule Humboldtstraße und Ernst Deutsch Theater

Die Profilklasse Medien 8 der Stadtteilschule Humboldtstraße hat, unter professioneller Anleitung des Filmemachers Ulrich Raatz, ein Konzept für eine Installation zum kommenden plattform-Spielzeitthema TRAUM entwickeln. Das Konzept wird im kommenden Schuljahr praktisch umgesetzt.
Die Schülerinnen und Schüler, die im vergangenen Schuljahr unter Anleitung von Ulrich Raatz einen Trailer für ihre Schule drehten, werden nun an künstlerische Aspekte des Themas Video und Film herangeführt. Indem sie ihre Arbeiten im Rahmen einer begehbaren Installation präsentieren, lernen sie Schnittstellen von Film und Theater kennen.

LICHTHOF Theater   Stadtteilschule Bahrenfeld

KulturFestival
Am 29.04.2013 um 19.00 Uhr präsentieren wir zum ersten Mal im Rahmen eines KulturFestivals gesammelte künstlerische Ergebnisse aus vielen Fächern mit über 100 Akteuren auf mindestens zwei Bühnen an mindestens zwei Orten und wollen damit Zuschauer aus Schule und Stadtteil begeistern!
 
Von der 6. Klasse bis zu den Oberstufenkursen sind verschiedenste Jahrgangsstufen beteiligt. Wir zeigen Ergebnisse aus dem Unterricht, Neigungskursen und Projekten. Dabei ist Klassisches und Modernes, Tanz, Theater, Improvisation und viel Musik: die Choreographie „Jane Bond“, Bewegungsimprovisationen mit Bechern und Stühlen, selbstgeschriebene Szenen zu Themen wie Flucht, Mut und dem Leben im Allgemeinen, leckere Schnittchen und Mode aus Geschirrtüchern, Samba, Rap, Raggae und der ultimative Schulsong der Stadtteilschule Bahrenfeld.
 
Unterstützung erhielten die Schüler auch von externen Experten, wie der Performancekünstlerin Sophia Guttenhöfer, dem Musikproduzenten Ken Kenay und dem Regisseur und Intendanten des Lichthof Theaters Matthias Schulze-Kraft. Die Zusammenarbeit mit ihnen wurde durch unsere Teilnahme am Programm „Kulturagenten für kreative Schulen“ und durch die TUSCH-Kooperation mit dem Lichthof Theater ermöglicht.

 

Partnerschaften 2012-2014

Junges Schauspielhaus Grundschule Thadenstraße

"1, 2, 3, 4 Eckstein – alles muss versteckt sein!"

Das Thema für die jährliche Theaterwoche vom 15.4 bis 20.4.2013 steht nun fest: "1, 2, 3, 4 Eckstein – alles muss versteckt sein!" Jede Klasse wird mit je einem Künstler arbeiten: Es werden Orte in der Schule gesucht, die sich zum Verstecken eignen. Oder solche, die zwar versteckt sind, aber es eigentlich gar nicht sein sollten.

Laute, leise, hohe, tiefe, schnelle, langsame, weite und enge Plätze werden erkundet und bildnerisch oder theatral umgestaltet.

St. Pauli Theater Stadtteilschule am Hafen/Standort St. Pauli

„Krieg der Welten“

Die Vorlage „Krieg der Welten“ von Orson Welles war ehemals der erste Reality-Radio-Schocker über den Angriff der Marsianer auf die Erde. In diesem Hörspiel-Projekt werden die 25 Schüler_innen der Jg. 5 bis 8 sicherlich neue Erfahrungen mit ihren Stimmen machen und erleben, wie man mit Geräuschen Stimmungen erzeugt. Sie werden sich in der Kunst des genauen Zuhörens üben, herausfinden, wie Hörerlebnisse manipulierbar werden und den Einfluss der Medien auf uns alle besser verstehen. Unter der Regie von Dania Hohmann und Anne Wieckhorst wird nun ein Hörspiel entstehen, das in der Kulisse eines Radiostudios live auf der Bühne performt und aufgezeichnet wird. Dafür werden Teile vorproduziert, das Hörspiel wird dann wie ein Theaterstück probiert und mit realem Publikum im Theater aufgezeichnet. Zum künstlerischen Team gehören außerdem Manuel Weber (musikalische Leitung), Sonja Zander (Bühne) und die Lehrerin Lisa Stahlberg. Die Proben beginnen im Februar und die Premiere wird am 03.04.2013 im St. Pauli Theater stattfinden.

Joomla templates by Joomlashine