Junges Schauspielhaus

Das JungeSchauSpielHaus wurde 2005 als neue Sparte unter der künstlerischen Leitung von Klaus Schumacher am Deutschen Schauspielhaus gegründet. Es verfügt über ein eigenes Ensemble und hat sich ein viel beachtetes Repertoire erspielt. Seit der Spielzeit 2013-2014 ist es im Theaterquartier in der Gaußstraßen 190 in Hamburg-Altona beheimatet. Bis zur Fertigstellung eines Neubaus werden seine Produktionen in einer Interims-Spielstätte in der Gaußstraße gezeigt. Das Junge Schauspielhaus erhielt zahlreiche Auszeichnungen (u. a. den Förderpreis der Freunde des Schauspielhauses, zweimal den Boy-Gobert-Preis, den Rolf-Mares-Preis, zweimal den „Faust“ und den Stiftungspreis „Bibel und Kultur“) und wird mit seinen Regie- und Autorenprojekten überregional auf Festivals (etwa „Augenblick mal!“) und auf Gastspielen wahrgenommen.

 

in Partnerschaft mit:  

Grundschule Forsmannstraße

 

Warum sind wir TuSch-Schule?

Wir sind eine Schule, in der Begabungen und Talente großgeschrieben werden. Um diese Begabungen zu fördern, entstanden Talentkurse nicht nur im ästhetischen Bereich. Wir versuchen, die Kinder gemäß ihrer Interessen und Begabungen – unabhängig von den Leistungen in den „klassischen Fächern“ - zu fördern. Das Programm TUSCH gibt uns die Möglichkeit das schauspielerische Talent der Kinder, das von vielen Kindern mitgebracht, bei einigen auch erst aufgespürt werden muss, zu fördern. Wer könnte das besser, als die Menschen, die professionell ihr Theatertalent einsetzen? Bereits 2012 ist unsere Schule eine Kooperation mit dem Deutschen und dem Jungen Schauspielhaus eingegangen und hat seitdem mit den Theaterpädagogen Marie Petzold, Michael Müller und Nicole Dietz viele Theaterprojekte erfolgreich auf die Bühne gebracht. TUSCH -Schule zu sein heißt für uns aktuell, diese Projekte auf alle Klassenstufen ausweiten zu können. TUSCH -Schule zu sein, ermöglicht unseren Schüler*innen ganz neue Einblicke in die Welt des Theaters, z. B. „Probenklasse“ zu sein, die Werkstätten zu besuchen oder die „Theaterleute“ mit „Forscherfragen“ zu überfallen. TUSCH -Schule zu sein bedeutet für uns Lehrer*innen, von diesen Projekten, den Theaterpädagogen, den Fortbildungsangeboten und Kontakten zu profitieren und dem Ziel, das Fach Theater in der Schule fest zu verankern, ein Stückchen näher zu kommen.


Grundschule Rellinger Straße

 

Rellinger Straße

Warum TUSCH?

 „Theater Ist Täglich“ Um Theater mehr im Unterricht zu etablieren bietet TUSCH den idealen Rahmen. Wer sich als Schule für TUSCH entscheidet, entscheidet sich auch für kulturelle Veränderung im Schulalltag. An der Schule Rellinger Straße in Hamburg-Eimsbüttel hat sich durch drei Jahre TUSCH so einiges verändert. Mit dem Jungen Schauspielhaus als Partner haben wir einen kompetenten Partner gefunden, mit dem wir gemeinsam Ideen zu einem tragfähigen Konzept weiterentwickeln konnten. Durch die Teilnahme an TUSCH hat das gesamte Kollegium viele Impulse bekommen, sich mit dem Themenfeld Theater auseinanderzusetzen und eigene Ideen zu entwickeln. Da einer unserer Schwerpunkte im Projektunterricht liegt, wurde auch das Fach Theater dieser Stundentafel angeglichen. Die SuS haben den Theaterunterricht projektbezogen und nicht stundenweise.

TUSCH? Am liebsten täglich!

 


Joomla templates by Joomlashine