Thalia Theater

Das Thalia Theater ist eines der drei Hamburger Staatstheater, eine Sprechtheaterbühne mit einem festen und viel gerühmten Ensemble. Im großen Haus finden ca. 1.000 Zuschauer Platz, das Repertoire umfasst etwa 20 Produktionen, die täglich wechselnd oder in Blöcken gespielt werden. Pro Spielzeit gibt es etwa neun neue Premieren im Großen Haus am Alstertor.

Die Gaußstraße ist Dependance des Thalia Theaters und Stadtteiltheater von Hamburg Altona gleichermaßen. Besonders dem multinationalen Zusammenhang wird das Programm des Thalias in der Gaußstraße verstärkt Rechnung tragen und gleichzeitig Kreativort für ungewöhnliche und junge künstlerische Initiativen sein. Ein zusätzlicher Spielort ist hier die Garage.

Die Vernetzung mit Schulen spielt bei Thalia und Schule eine große Rolle. In unseren Schulpartnerschaften TUSCH (Theater und Schule), bei der wir von Beginn an seit 11 Jahren mit dabei sind erhalten Schulgruppen aller Jahrgänge intensiv Einblicke in Inszenierungen und in Produktionsprozesse. Sie  entwickeln unter Anleitung in den Schulen eigene Szenenfolgen, Themenabende, fächerübergreifende Projekte, Ausstellungen und andere Präsentationen zu Themen der Thalia Inszenierungen.

Mit unserer TUSCH-Partnerschule möchten wir gemeinsam Projekttage und fächerübergreifende Projekte entwickeln, die sich rund um die Themen der Thalia-Spielzeit drehen. Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer werden Theatermachern begegnen: Im Thalia-Theater bei Proben- und Vorstellungsbesuchen, szenischen Einführungen, Gesprächen, Führungen hinter die Kulissen, Veranstaltungen zu Theaterberufen und in der Schule an Projekttagen, durch unsere mobilen Klassenzimmerstücke und vielem mehr. Die Schülerinnen und Schüler präsentieren ihre Ergebnisse z.B. als Ausstellungen, in Videos und in kleinen Inszenierungen in der Schule oder im Thalia in der Gaußstraße.

Die Vorgänger der aktuellen TuSch-Partner-Schule, dem Gymnasium Ohmoor waren:

Klosterschule, Max Brauer Schule in Altona, Gesamtschule Bahrenfeld, Alexander von Humboldt Gymnasium in Harburg, Gesamtschule Eppendorf, Luise Dönhoff Gymnasium in Blankenese, Fritz Schumacher Schule in Langenhorn  d.h das Thalia Theater hatte in einigen Jahren auch mehrere Partnerschulen.

AKTUELL in Partnerschaft mit:

http://www.tusch-hamburg.de/TUSCH/images/T_KLEINE_blase.pngLessing-Stadtteilschule

Warum und Wozu Theater? Warum TUSCH?
Unsere Leitsätze (Auszug) wollen Folgendes:
• Ziel jeden Unterrichts ist es, die Selbstständigkeit der Schülerinnen und Schüler zu stärken.
• Sie sollen selbstbewusst handeln und die Verantwortung für den eigenen Lernprozess übernehmen.
• Die Lehrerinnen und Lehrer respektieren sie in ihrer Individualität und unterstützen sie darin, ihre Stärken und Schwächen zu erkennen und zu benennen.

Theater soll zentral in unserem Schulprofil sein, wir wollen den Schülern ein breites Angebot machen. Wir wollen mit Tusch die gesamte Lehrerschaft mit dem Theatervirus infizieren:

Aber warum auch Theater und TUSCH?
Theater ist kein Fach wie andere, es hat viele Ziele: Ästhetische Bildung und auch kulturelle Teilhabe zu vermitteln, die Aneignung von Welt den Schülern aufzuzeigen, die Chance für den interkulturellen Umgang in unserer Gesellschaft Modelle im Spiel auszuprobieren.
Durch seinen Projektcharakter ermöglicht das Fach, dass Schüler sich selbst einbringen können und sie das Ergebnis maßgeblich mitbestimmen. Hier sehen sie, dass die Gemeinsamkeit im Zusammenspiel aller Akteure als Modell für gelingende Kooperation wichtig ist.
Theater leistet einen wichtigen Beitrag für Schule als Lebensraum-  hier gibt es einen Freiraum sich spielerisch auszuprobieren. Probehandeln macht einerseits Spaß, ist zugleich aber auch eine Aneignung der Wirklichkeit. In Theater erlangt man eine andere Sicht auf die Wirklichkeit, man erlebt die Unmittelbarkeit, Theater als Spiegel der Weltsicht.
Theater wagt etwas - Bekanntes wird in Frage gestellt.
Wir wollen für unsere Schüler ganzheitliches Lernen, nicht nur Faktoren, die von der Wirtschaft gewünscht werden.
Wir wollen Schüler als Gesamtpersönlichkeit sehen und ihnen neue Möglichkeiten eröffnen.
Dabei ist TUSCH für uns wichtig: Die Schüler bekommen von Theater-Profis neue Impulse und die Lehrer durch Fortbildungen neue Ideen. Wir finden neue Partner, die auch nach Ablauf der Projektzeit ansprechbar bleiben. Die Schüler bekommen durch diverse Projekte einen intensiveren und bunteren Einblick in die Theaterwelt.
Wir wollen, dass Theater etwas ist, was unsere Schüler betrifft.

 

 

Joomla templates by Joomlashine